Erfahrungsbericht „Homeoffice“

Erfahrungsbericht „Homeoffice“

Bereits mit der Einführung der 4-Tage-Woche erhielten wir als Mitarbeiter die Möglichkeit, an zwei Tagen in der Woche im Homeoffice zu arbeiten. Schon damals waren wir von dem Vorschlag unseres Geschäftsführers Malte Kopp begeistert.

Da wir nun nicht mehr mit dem Auto zum Büro fahren, im Stau stehen oder nach einem Parkplatz suchen müssen, fallen für uns die Fahrtzeiten mit dem Auto und auch die Benzinkosten weg. Dadurch können wir natürlich wesentlich entspannter in den Tag starten und auch die gewonnene Zeit sowie das gesparte Geld sinnvoller nutzen.

Ein weiterer Vorteil der Arbeit im Homeoffice besteht für uns auch darin, dass sich jeder Mitarbeiter zu Hause seinen eigenen Arbeitsplatz dort einrichtet, wo er sich wohl fühlt und sich am besten konzentrieren kann, ob das nun am Schreibtisch, in der Küche oder im Sommer auf der Terrasse ist. 

Auch können wir uns unsere Arbeitszeiten selbst einteilen, d.h., wir können selbst entscheiden, wann wir mit der Arbeit beginnen oder wie wir unsere Pausen gestalten. So kann man z.B. zwischendurch schon mal seine Einkäufe erledigen, einen Spaziergang machen oder auch einen Arzttermin flexibler vereinbaren. Dazu stimmen wir uns aber natürlich im Voraus mit unseren Kunden und im Team ab, um erreichbar zu sein und an Meetings teilzunehmen.

Es wird auch deutlich, dass man im Homeoffice weniger abgelenkt wird und dadurch wesentlich produktiver arbeiten kann. Man hört nicht ständig das klingelnde Telefon des Kollegen im Nachbarbüro und trifft sich auch nicht mit den Arbeitskollegen an der Kaffeemaschine, obwohl ich zugeben muss, dass ich das zwischendurch schon vermisse. Aber dank der modernen Technik ist es möglich, sich im Team ja auch per Videokonferenz auszutauschen und virtuell gemeinsam Café zu trinken. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation stellt das Homeoffice selbstverständlich auch eine Art „Infektionsschutz“ für uns dar. Der direkte Kontakt zu anderen Personen wird vermieden und das Risiko sich anzustecken, wird dadurch reduziert. Für die Agentur ist es daher ein sehr gutes „Werkzeug“, den Arbeitsbetrieb aufrechtzuerhalten.

Für uns Mitarbeiter wirkt sich die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten wirklich sehr positiv auf die eigene Work-Life-Balance aus.

Aber auch die Agentur profitiert von unserer Arbeit im Homeoffice. Da wir nicht vor Ort sind, entstehen dadurch natürlich auch weniger Betriebskosten, wie z.B. Strom- & Heizkosten.

Das Homeoffice bildet zusätzlich auch einen großen Pluspunkt für den Bereich „Personalgewinnung“, da die Arbeit im Homeoffice für viele Arbeitnehmer u.a. ein Anreiz sein kann, sich bei unserer Agentur zu bewerben.

Aufgabe des stationären Büros

Aufgabe des stationären BürosDa unsere Mitarbeiter bereits seit Einführung der 4-Tage-Woche die...

Erfahrungsbericht „Homeoffice“

Erfahrungsbericht „Homeoffice“Bereits mit der Einführung der 4-Tage-Woche erhielten wir als...

Kernbotschaft goes Podcast!

kernbotschaft goes Podcast!Wir nehmen auf! Ihr habt ein spannendes Thema, über das ihr referieren...

Unser Team wächst

Unser Team WächstWir begrüßen Katharina Schmidthuis und Jule Knüppel Jule ist seit dem 01.08. bei...

Die Einführung der 4-Tage-Woche

4-Tage-WocheSpätestens die Corona-Pandemie hat Menschen und Unternehmen gezeigt, kurzfristige...